Comments zum Vortrag: „Der Online-Citoyen: Mediatisierung, Demokratie und Social Media“ von Caja Thimm

BildIm letzten Vortrag der „Hedy Lamarr Lectures 2012“ im Festsaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften befasste sich Frau Prof. Dr. Caja Thimm, Professorin für Medienwissenschaft und Intermedialiät an der Universität Bonn mit dem höchst komplexen Themenkreis rund um „Der Online-Citoyen: Mediatisierung, Demokratie und Social Media„.Bild

Sree Sreenivasan hat in einem der vergangenen Vorträge aus den Hedy Lamarr Lectures der ÖAW die Latte sehr hoch gelegt. Es gelang ihm aber, die Komplexität dieses Themas einzufangen und weitgehend verständlich auf den Boden zu bringen.

Heute zeigte sich jedoch, dass diese Komplexität für die meisten der Forschenden einfach zu hoch ist. BildWie auch die anderen Vorträge der Serie war besonders der heutige Vortrag wenig informativ und gar nicht erhellend! Caja Thimm führt in ihren Beispielen nur einen Teil der komplexen Gesamtheit der Probleme an: So erwähnte sie im Rahmen ihres Beispiels „st21“ (= Stuttgart 21) mit keinem Wort, dass alle Geschehnisse rund um den Bahnhofsbau nach den erforderlichen aufrechten Baubewilligungen und Gutachten geschehen sind.

BildHier merke ich an, dass sowohl Österreich, wie auch Deutschland, noch immer Rechtsstaaten sind. Wir brauchen aber gar nicht soweit ins Ausland blicken. Bei uns in Österreich entwickeln sich ähnliche Problemfälle. Z.B. die Probleme, die Heini Staudinger, der Eigentümer der Firma GEA Schuherzeugung in Schrems im Waldviertel zur Zeit mit der FMA (Finanzmarktaufsicht) hat, weil er Kleinkredite von Freunden und Verwandten annimmt, für sein Geschäft verwendet und mit 4% p.a. verzinst.

BildIhre Erwartungen an Mediatisierung, Demokratie und Social Media sind auf Grund meiner verfügbaren Zahlen weit überzogen und spekulativ. Caja Thimm beleuchtete die Social Media besonders in Richtung „Twitter“. Sie zeigte sich überrascht, dass eine größere Anzahl der Besucher im Saal in Österreich den Twitter-Service nutzt. Ihre großen Erwartungen werden jedoch durch die aktuellen Zahlen aus Österreich ganz rasch wieder auf den Boden geholt und ins Spekulative transferiert.

Die aktuellen Zahlen aus Österreich sind selbsterklärend:

  • ~95000 ÖsterreicherInnen nutzen insgesamt Twitter
  • ~54000 aktive accounts existieren
  • ~34000 schreibende accounts
  • ~16000 nur lesende accounts

BildD.h., von den ~ Mio 6 Wahlberechtigten in Österreich benutzen ~ 0,5% Personen einen schreibenden Twitter-Account. Rest siehe oben. Da sind wir noch weit, weit, weit… vom „Online-Citoyen“ entfernt 🙂

Bericht und Fotos copyleft von Werner J. Kläring

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s